Drittschuldner Pfändung

Was ist ein Drittschuldner?

Kann ein Gläubiger seine Forderung bei einem Schuldner, weder direkt noch durch die Einschaltung eines Gerichtsvollziehers eintreiben versucht er meistens beim sogenannten Drittschuldner sein Geld zu bekommen.
Dieser Drittschuldner ist jemand - Bank oder Arbeitgeber des Schuldners - gegen den der Gläubiger bei einer Pfändung seine ausstehenden Forderungen richten kann, denn der Drittschuldner schuldet seinem Angestellten oder Kunden Geld.
Nach Zustellung des Pfändungs- und Überweisungsbeschlusses darf der Drittschuldner die gepfändete Forderung nicht mehr an den Schuldner auszahlen.

Konkret heisst das, dass der pfändbare Anteil nicht mehr ausgezahlt wird.
Der Drittschuldner ist also seinerseits Schuldner des Schuldners, gegen den die Zwangsvollstreckung betrieben wird. Die Zwangsvollstreckung erfolgt über den Pfändungs- und Überweisungsbeschluss, Forderungspfändung, des Vollstreckungsgerichts, den es nach einem Antrag des Gläubigers an den Drittschuldner zustellt.

Was tun?

Der beste Weg sich zu schützen und den Schaden abzuwenden bzw. zu minimieren ist einen Termin bei der Schuldnerakuthilfe - Immobilienakuthilfe zu vereinbaren.
Einige Dinge, die Sie schon vor dem Termin mit dem Fachberater der Schuldnerakuthilfe - Immobilienakuthilfe abklären können haben wir hier unter dem Thema Pfändungsschutz aufgelistet.
Wir helfen Ihnen, ohne Risiko und kostengünstig