Hilfe bei Schulden

Wie Wege zur gemeinsamen Schuldenregulierung suchen. Eine erfolgreiche Schuldnerberatung ist nur durch Vertrauen und eine offene Zusammenarbeit von Hilfesuchenden und Beratungskräften möglich, und auch nur dann, wenn die Hilfesuchenden aktiv mitarbeiten und sich an die Vereinbarungen halten.

Wir, die Schuldnerakuthilfe überprüfen im Vorfeld ob die Forderungen der Gläubiger zu Recht bestehen, ob eine Sittenwidrigkeit vorliegt, Teile der Forderungen verjährt sind oder Verträge Fehlerhaft und ungültig sind.
Wenn hier Unregelmässigkeiten vorliegen könen durch unsere angeschlossenen Anwälte rechtliche Maßnahmen ergriffen werden oder Verträge sogar rück abgewickelt werden.
Sind die Forderungen berechtigt, wird zuerst versucht, durch Verhandlungen mit den Gläubigern realistische Rückzahlungsmöglichkeiten für Sie zu finden.
Unsere Schuldnerberaterinnen und Schuldnerberater überprüfen auch, ob Sie alle gesetzlichen Sozialleistungen ausschöpfen, die Ihnen zustehen.
Bei (drohenden) Zwangsmaßnahmen, Pfändung, Zwangsräumung, Abgabe der eidesstattlichen Versicherung prüfen wir gemeinsam mit Ihnen, was zu tun ist und leiten die Schuldnerschutzmaßnahmen ein. Außerdem wird geprüft, ob in Ihrem Fall ein Verbraucherinsolvenzverfahren sinvoll ist. In persönlichen Gesprächen und bei wachsendem Vertrauen zu Ihrer Schuldnerberaterin bzw. Ihrem Schuldnerberater haben Sie die Möglichkeit, über Ihre persönliche, berufliche und familiäre Situation zu sprechen. Ihre persönlichen Angaben werden dabei selbstverständlich vertraulich behandelt.

An wen wenden und warum?

Da kaum jemand von sich behaupten kann, die Tiefen des Insolvenzrechts en Detail zu kennen, steht gerade am Anfang eines Verbraucherinsolvenzverfahrens schon eine der essentiellsten Weichenstellungen für das gesamte Verfahren an, und zwar, an wen man sich mit seinem Anliegen wendet.
Hier sollten Sie den Gang oder den Kontakt zur Schuldnerakuthilfe suchen und entweder die persönliche Beratung oder die Beratung Online wählen. Hier finden Sie jahrelange Erfahrung in der Schuldnerberatung und es werden im Vorfeld die Fehler vermieden, die Sie eine Menge Geld oder gar die Restschuldbefreiung kosten kann.

Da am Ende des Verfahrens die Restschuldbefreiung steht, sollte für Sie das wichtigste sein, das Verfahren so schnell wie nur irgend möglich über die Bühne zu bekommen um sozusagen eine zweite Chance zu bekommen und wieder schuldenfrei zu beginnen.
Genau an diesem Punkt jedoch setzt schon die am Anfang des Verfahrens zu treffende Entscheidung an ob Sie zu uns, der Schuldnerakuthilfe kommen oder eine andere Stelle aufsuchen.
Während es bekannt ist, dass Schuldner bei einer staatlichen Schuldnerberatung bis zu 16 Monate auf die Eröffnung des Verfahrens warten mussten, gewährleistet die Schuldnerakuthilfe eine so gut wie verzögerungsfreie Bearbeitung des individuellen Falles.

Dies bedeutet, dass die Vertretung durch die Schuldnerakuthilfe in der Insolvenzsache eine Restschuldbefreiung nach sechs Jahren und damit bis zu 1,5 Jahren schneller möglich ist, als bei einer staatlichen Schuldnerberatung.
Zudem bietet die anwaltliche Vertretung eine Art all-inclusive Dienstleistung. Der auf das Insolvenzrecht spezialisierte Rechtsanwalt wird in Abstimmung mit dem Mandanten sämtliche Verfahrenshandlungen sowie die gesamte Korrespondenz im Eröffnungsverfahren übernehmen können und somit dafür Sorge tragen, dass das Verfahren rechtlich wasserdicht abläuft.
Dieser Punkt bildet den zweiten Unterschied zur staatlichen Schuldnerberatung, die sich, wie der Name schon sagt, in der Regel auf die Beratung beschränkt, sodass die vorbereitenden Handlungen vom Insolvenzschuldner selbst vorgenommen werden müssen.
Wer die Argumente für und gegen die anwaltliche Vertretung durch die Schuldnerakuthilfe während einer Verbraucherinsolvenz gegeneinander abwägt, wird feststellen, dass die dadurch entstehenden (aber durchaus überschaubaren) Kosten durch den erheblichen Zeitvorteil sowie die umfassende Dienstleistung des Rechtsanwalts aufgewogen werden. Somit wird durch die Entscheidung für eine anwaltliche Vertretung der Grundstein für einen guten Neubeginn in ein schuldenfreies Leben gelegt.

Aber wem soll man vertrauen ?

Wir von der Schuldnerakuthilfe bekommen immer mehr Beschwerden über geeignete Stellen und andere Mißstände gemeldet. Diese Dinge werden von unseren Mitarbeitern überprüft und gemeldet bzw. angeprangert.

Ein Schuldner erhielt Hartz 4 und wollte zu einer staatlichen Stelle gehen. In dieser Beratung wurde dieser Person verordnet zur sogenannten Kreisschuldnerberatung zu gehen um dort eine zusätzliche Beratung zu erfahren. Diese Beratung kam nicht zustande, weil sich die Kreisschuldnerberatung nicht imstande sieht in bestimmten Fachgebieten, wie zum Beispiel dem Steuerwesen, Regelinsolvenz und bei Immobilien eine solche anzubieten.
Man verordnete der Person zum zuständigen Amtsgericht zu gehen und dort um einen Berechtigungschein für Beratungshilfe zu bitten. Mit diesem Berechtigungsschein, so sagte man der Person, sollte gezielt eine geeignete Person aufgesucht werden, die dann die entsprechende Beratung durchführen würde. Diese Beratung fand statt.
Nach kurzer Zeit erhielt die zu beratende Person eine Gebührenrechnung in, für einen Hartz 4 Empfänger, schwindelner Höhe. Fast 2000,00 Euro. In Worten Zweitausend.

In jedem Fall kann nicht sein, dass Schuldner, Menschen zweiter Klasse sind oder dazu gemacht werden, denn dass ist sicherlich nicht der Wille des Gesetzgebers. Ich gebe hier auch zu bedenken, dass die staatlichen Stellen über ihre Kanäle für jeden einzelnen Schuldner mehr Geld aus der Steuer erhalten, also von unser aller Geld, als man sich vorstellen kann; also nicht kostenlos sind.

Deshalb sollten Sie auf Nummer sicher gehen und gleich zur Schuldnerakuthilfe gehen.