Schulden? So sparen Sie im Alltag!

Ein weit verbreitetes Sprichwort sagt, dass am Ende des Geldes noch zu viel Monat übrigbleiben würde! Obwohl viele Menschen beruflich richtig Gas geben, reichen die Einnahmen trotz eines guten Nettoeinkommens nicht aus. Dafür gibt es zwei Gründe: Erstens denken die meisten nicht daran, wie im Haushalt sparen funktioniert.
Andererseits gibt es ständig steigende Kosten für Miete und Energie, die das Monatsbudget nachhaltig belasten können. Es gibt aber ein paar Möglichkeiten, im Alltag jede Menge zu sparen, ohne dass es die Lebensqualität einschränkt.

Kosten die kleinen Belohnungen nur Geld?

Beim monatlichen Haushaltsbudget gibt es viele kleine Belastungen, die sich in der Menge zu großen Ausgaben summieren. Muss es auf dem Weg zum Büro beispielsweise der Coffee togo einer Kaffeehauskette sein oder schmeckt der Kaffee vom Bäcker nicht genauso gut? Das bringt 2 Euro Ersparnis am Tag, besser gesagt knapp 40 Euro monatlich. Werden alle bestellten Zeitungen auch wirklich jeden Tag gelesen? Oder reicht das Abonnement am Samstag oder Sonntag? Auch das ist eine mögliche Ersparnis über 20 Euro im Monat.
Wer den üblichen Arbeitstag gedanklich durchgeht, der sieht jede Menge Einsparpotenzial. Dies können auch scheinbare Selbstverständlichkeiten wie das Rauchen sein. Muss es denn mehr als eine Schachtel am Tag sein? Gleiches gilt auch für Schokoladenliebhaber: Muss es unbedingt eine teure Pralinen-Packung mit einem 100 Gramm Preis von sieben oder acht Euro sein oder reicht nicht auch eine hochwertige Tafel für zwei oder drei Euro aus?
Ein Grundsatz, um im Haushalt sparen zu können, lautet: Bei jedem Produkt oder jeder Dienstleistung sollte man hinter die Kulissen blicken und darüber nachdenken, wie viel Inhalt man bekommt und welcher Deckungsbeitrag auf der Gegenseite entsteht.

Auf die Nutzungsdauer von Geräten achten

Gerade viele Jugendliche geben jede Menge Geld für mehrere, gleichzeitig laufende Handy-Verträge aus. Dann muss es gleich nach Erscheinen die neueste Version eines beliebten Smartphones sein, obwohl der bisherige Vertrag noch läuft und das Gerät eigentlich tadellos funktioniert.

Wer an die vielen elektrischen Geräte im Haushalt denkt, der kann selbst ausrechnen, was der zu frühe Austausch der Geräte an Kosten verursacht. Wer seine Geräte im Alltag länger nutzt, der spart jede Menge Geld.