Schulden durch den Hauskauf

Wer ein Haus oder eine Eigentumswohnung kauft, kann diese meist nicht aus der Hosentasche bezahlen. Das ist auch kein Beinbruch. Schließlich ist dies eine längerfristige Investition, die auch lange Jahre ihren Wert behält. Man zahlt damit die Miete in die eigene Tasche, und heute im Zeitalter der niedrigen Zinsen lohnt sich das mehr denn je.

Wer sich aber mit einem Immobilienerwerb beschäftigt, lädt sich damit auch ziemliche Schulden auf. Eine solche Baufinanzierung muss sorgfältig durchgerechnet werden. Dafür steht der Zinsrechner oder der Tilgungsrechner zur Verfügung. Mit dem Zinsrechner kann man ausrechnen, wieviele Zinsen man im Laufe der Baufinanzierung insgesamt zahlen muss und welcher effektive Zinssatz sich unter Einrechnung der Zusatzkosten wie Disagio oder Versicherungsprämien ergibt. Mit dem Tilgungsrechner kann man errechnen, wie lange es dauert, bis die Schulden getilgt sind. Auch das ist wichtig. Schließlich sollte die Baufinanzierung abgeschlossen und der Kredit zurückgezahlt sein, wenn man in das Rentenalter kommt und dann über weniger Einkommen verfügt.

Wer einen Tilgungsrechner aus dem Internet benutzt, kann sich den Tilgungsplan zumindest ausdrucken. Besser ist natürlich ein Tilgungsrechner, der es erlaubt, das Ergebnis in einem Tabellenkalkulationsprogramm abzuspeichern. Dann kann man eventuell noch selbst etwas experimentieren, um die günstigsten Möglichkeiten herauszufinden. Auch Sondertilgungen sollten möglich sein. Auch mit dem Tilgungsrechner sollten sie zu berücksichtigen sein, damit man auch diese Möglichkeit nicht dem Zufall überlassen muss.

Baufinanzierung

Die Baufinanzierung ist heute durch die relativ niedrigen Zinsen recht einfach und für viele erschwinglich, die bei höheren Zinsen passen müssen. Es lohnt sich schon, auf diese Weise Eigentum zu erwerben und dann im Alter mietfrei zu wohnen. Mit dem Zinsrechner kann man das günstigste Darlehen unter den vielen im Internet oder auch auf Rückfrage bei Banken angebotenen Krediten ermitteln. Eventuell gibt es da noch Hemmnisse durch spezielle Bedingungen, die man eventuell nicht erfüllen kann. Dann greift man eben zum nächsten Kredit.

Ganz ohne Eigenkapital geht es natürlich nicht. Dazu braucht man weder einen Tilgungsrechner noch einen Baufinanzierungsrechner. Da gilt einfach die Regel, dass eine Immobilie bis zu 60 Prozent durch eine Hypothek oder Grundschuld finanziert werden kann und die übrigen 40 Prozent durch Eigenkapital, eventuell auch durch Bauspar- oder Verwandtendarlehen, aufgebracht werden müssen. Auch Eigenleistungen sind möglich, wenn der Bauherr handwerklich geschickt ist.

Falls die Baufinanzierung nicht den nötigen Spielraum aufzeigen kann, muss man eben die Investitionssumme reduzieren. Eventuell kommt dann nur ein Reihenhaus oder eine gut erhaltene Gebrauchtimmobilie in Frage.